01.10.2013

Demnach erreichte laut Colliers der Flächenumsatz in den Top-Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Stuttgart bis zum Ende des dritten Quartals rund 1,95 Millionen Quadratmeter. Er liegt damit zwei Prozent unter dem Vorjahreswert, was den „Erwartungen eines lediglich durchschnittlichen Vermietungsjahres“ entspreche, so Peter Bigelmaier, Head of Office Letting bei Colliers. Dabei differenzierten sich die einzelnen Standorte aus. Während in Hamburg ein Plus von fünf Prozent auf 325.000 Quadratmeter und in Frankfurt ein leichtes Minus von einem Prozent auf 326.800 Quadratmeter vermeldet wurden, ging der Flächenumsatz in Berlin und München um 16 Prozent auf 403.000 und 430.800 Quadratmeter zurück. Hingegen erzielten Düsseldorf (+ 27 Prozent auf 265.000 Quadratmeter) und Stuttgart (+ 29 Prozent auf 194.000 Quadratmeter) deutliche Steigerungsraten. Ein einheitliches Bild liefert der Büroimmobilienmarkt hinsichtlich des Büroflächenleerstands: dieser ist weiter rückläufig, die Leerstandsquote sank weiter von 8,2 Prozent auf nun 7,6 Prozent. Weiterhin teuerster Standort bleibt zudem Frankfurt mit Spitzenmieten in Höhe von 37 Euro je Quadratmeter (+ 10 Prozent) und Durchschnittsmieten von 18 Euro je Quadratmeter.

Die aktuellen Zahlen von Savills sehen ebenfalls einen leichten Rückgang des Gesamtflächenumsatzes bis Ende September um fünf Prozent auf 2,1 Millionen Quadratmeter. Grund hierfür sein zum einen die gegenwärtige Zurückhaltung von Großmietern, zum anderen die Entwicklung einer „Zweiklassengesellschaft aus Nachfrageüberhang in den Top-Lagen einerseits und Leerständen in peripheren Lagen andererseits“, so Marcus Monhart, Head of Office Agency.

Dagegen legte das Transaktionsvolumen deutscher Gewerbeimmobilien deutlich zu. Nach Angaben von Savills kletterte das Volumen um 30 Prozent auf 20 Milliarden Euro, Colliers International meldet ein Umsatzplus in der gleichen Größenordnung auf 19,1 Milliarden Euro. Zudem bestehe, so Savills, weiterhin ein massiver Nachfrageüberhang im Core-Segment.

Drucken Zurück zur Übersicht