01.10.2013

Wohnimmobilien weiterhin gefragt

Demnach verzeichnet das Transaktionsvolumen von Wohnportfolios einen leichten Rückgang um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Laut CBRE sei dies jedoch kein Ausdruck eines nachlassenden Investoreninteresses, sondern Indiz für einen verschärften Wettbewerb um Investmentprodukte. Die Investmentpipeline sei sehr gut gefüllt, bis jetzt sei bereits genauso viel in Wohnimmobilien investiert worden wie 2010 und 2011 im gesamten Jahr zusammengenommen.
Insgesamt wurden in den ersten neuen Monaten dieses Jahres 141 Transaktionen über 125.000 Wohneinheiten mit 7,5 Millionen Quadratmetern Wohnfläche registriert. Die Investoren stammten zu 91 Prozent aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, wobei deutsche Investoren wiederum vier Fünftel dieser Gruppe ausmachten. Fokus der Investoren bleibe nach wie vor Berlin, auf das ein Viertel des Transaktionsvolumens entfalle. Weitere rege Investitionstätigkeiten fanden in Bayern und Nordrhein-Westfalen statt.

Bis zum Jahresende erwartet CBRE ein Ansteigen des Transaktionsvolumens auf 11,5 Milliarden Euro. Für 2014 prognostiziert CBRE allerdings einen Rückgang des Transaktionsvolumens angesichts eines Mangels an Core-Produkten und weniger potentieller Großportfolios auf dem Markt.

Drucken Zurück zur Übersicht