25.04.2013

So sei angedacht, dass bei Wiedervermietungen die neue Miete das ortsübliche Mietniveau nicht um mehr als zehn Prozent übersteigen dürfe. Diese Regelung solle in besonders angespannten Wohnungsmärkten gelten, begrenzt auf einen Zeitraum von fünf Jahren. Vermieter, die dabei mehr als 20 Prozent der ortsüblichen Miete forderten, sollten mit einem Ordnungsgeld belegt werden. Außerdem fordert der Deutsche Städtetag das Bestellerprinzip bei Maklercourtagen einzuführen, nach dem der Auftraggeber für den Makler die Courtage zu entrichten hat.

Drucken Zurück zur Übersicht